Kostümgeschichte . Filmkostüme . schnittmuster

Allgemeine Merkmale der Gründerzeit

1875, Karl Karger - Ankunft eines Zuges am Nordwestbahnhof in Wien
1875, Karl Karger – Ankunft eines Zuges am Nordwestbahnhof in Wien

Gründerzeit um 1870 – 1890

Politik

Wilhelm I. wurde Kaiser und der deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck führte seine Politik die einst einzelnen deutschen Länder zusammen. Das „Drei-Klassen-Wahlrecht“ wurde eingeführt.

Die Missstände und die Armut in den Arbeiterfamilien ließen etliche Frauenorganisationen entstehen und bescherten der sozialdemokratischen Partei eine steigende Mitgliederzahl.
Die Rolle der Frau war in der Gesellschaft lediglich auf die der Mutter festgelegt. Vereinzelt gelang es jedoch besonders starken Frauen ein Studium an einer Universität zu absolvieren.

Die meisten Ehen waren eher zweckbestimmt und der Ehepartner wurde nach politischen und wirtschaftlichen Interessen ausgewählt. Die Frauen hatten nach wie vor keine Rechte und zum Teil wurde ihnen mittels Medizin und Psychologie Intellekt und Sexualität abgesprochen. Arbeiterinnen verdienten bei gleicher Tätigkeit denselben Lohn wie Männer.

Wirtschaft

In der Chemie- und Elektroindustrie verzeichnete man erhebliche Fortschritte. So entstanden die erste elektrische Eisenbahn, der erste elektrische Fahrstuhl und Fahrräder mit Luftreifen und Drahtspeichen. Die erste elektrische Straßenbeleuchtung wurde 1882 in Berlin in Betrieb genommen.

In der chemischen Industrie schritt die Entwicklung von synthetischen Fasern voran. Die Maschinenstickerei ermöglichte nun auch den steigenden Bedarf an modischem Beiwerk zu decken.

Das Bürgertum verfügte nun über eine große wirtschaftliche Macht. Bürger wie Apotheker, Rechtsanwälte, Ärzte und Ministerialbeamte waren erfolgreich und verdienten gut und strebten einen adligen Lebensstil an. Es ging nunmehr darum. soviel Kapital wie möglich zu erwerben.

Architektur

Durch den zunehmenden Wohlstand des Bürgertums wurden prächtige Opernhäuser, Kaufhäuser, Brücken und Bahnhöfe errichtet. In der Inneneinrichtung bevorzugte man schwere Eichenmöbel, die an die Zeit der Renaissance und des Barock erinnerten.
In Paris entstand anlässlich der Weltausstellung der Eiffelturm, benannt nach seinem Bauherrn Gustave Eiffel.

Mode

Die Krinoline verschwand allmählich. Aus den in Anlehnung an das Rokoko hinten hochgerafften Rockschleppen entstand bald die “Tournüre”. Seit Beginn der 1870er Jahre wurde die Silhouette immer schmaler. Der Rock wurde immer enger geschnitten und die Tournüre immer weiter nach oben gebauscht. Erste Kostüme, bestehend aus Jacke und Rock kamen auf.
Mit der Entstehung erster Frauenorganisationen folgte auch eine Gegenbewegung in der Mode. Die lockere Reformkleidung bildete den Gegensatz zur enganliegenden, eingeschnürten Mode.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.